Resümee zum Seminar Internationale Höhere Führung 2015

Autor: Matthias Langner; Fotograf: BMVg und NATO

Hamburg, 09.12.2015

decoration / Dekoration

Zu Besuch im Bundesministerium der Verteidigung

decoration / Dekoration

Gruppenfoto im NATO-Hauptquartier in Brüssel

Die letzte Woche des Seminars Internationale Höhere Führung 2015 fand im Hörsaal an der Führungsakademie der Bundeswehr statt.

Aktuelle Entwicklungen in den Teilstreitkräften, der Rechtsrahmen der Auslandseinsätze der Bundeswehr, die Militärseelsorge und sicherheitspolitische Dimensionen des Weltraums standen im Fokus der Vorträge und Debatten. Gemeinsam mit Heinz Schulte, dem Chefredakteur der Griephan Redaktion, diskutierte die Seminargruppe über Sicherheitspolitik und bundeswehrkritische Überlegungen.

Am Freitag, den 16. Oktober, endete das Seminar Internationale Höhere Führung 2015. Der Termin für das kommende Jahr steht schon fest: 4. April bis 6. Mai 2016

Kommentare der Seminarteilnehmer

Oberstarzt Dr. Bernhard Groß:

„Ein hochinteressantes Seminar, das insbesondere durch die Reisen zu zentralen Inhaltstellen westlicher Sicherheitspolitik außergewöhnliche Perspektiven eröffnet. Dazu hat auch die Einbindung militärischer und ziviler US-amerikanischer Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer erheblich beigetragen. Die Teilnahme anderer Ressorts, wie beispielsweise des Auswärtigen Amtes, könnte das Seminar noch interessanter werden lassen.

Insgesamt boten diese fünf Wochen einen breiten Überblick über sicherheitspolitische Fragestellungen im nationalen und internationalen Bündnisrahmen aus unterschiedlichen Perspektiven. Auch wenn, oder gerade weil, es auf viele Fragen keine abschließenden Antworten gibt, bietet dieses Seminar den Ansatz zur intensiven Diskussionen und aktiven Auseinandersetzung mit elementaren sicherheitspolitischen Fragen.“

Oberst der Reserve Stephan Elsen:

„Das Seminar ist sehr hochwertig und mit multinationalen Teilnehmern bestückt. Dies gilt auch für die Vorträge, Reisen und Diskussionen - hochwertig! Und eine äußerst sinnvolle und gewinnbringende Zusammensetzung der Teilnehmer aus allen relevanten Bereichen der Bundeswehr, deren Verwaltung und dem Ministerium selbst.“

Oberst Philippe Seigneur:

„Dieses Seminar ist in vieler Hinsicht eine Bereicherung, sowohl kulturell, sicherheitspolitisch aber auch menschlich. Die Breite und die Inhalte der Themen, die wir erschlossen haben, waren sehr gewinnbringend. Die Kontakte mit den anderen Lehrgangsteilnehmern, aus den vielen verschiedenen Verwendungen und deren Erfahrungen haben das Seminar herausragend abgerundet. Insgesamt war es ein sehr lohnendes Seminar. Ich werde sehr viele Inhalte mit nach Hause nehmen.“

Anke Domuradt und Alexander Knorr:

„Das ausgewogene Konzept ermöglicht einen sehr guten Überblick über die wesentlichen und aktuellen verteidigungs- und sicherheitspolitischen Herausforderungen sowie deren Hintergründe. Die Möglichkeit, sich mit verschiedensten Gesprächspartnern aus dem sicherheitspolitischen Umfeld auszutauschen, zeichnet dieses Seminar besonders aus. Highlight war insoweit aus unserer Sicht der Besuch verschiedener Think-Tanks in den USA.“

<<Teil 5