Hamburg, 18.06.2016

decoration / Dekoration

 

decoration / Dekoration

 

Auch in diesem Jahr besuchte der Lehrgang General- / Admiralstabsdienst im Rahmen der NATO-/EU-Reise die portugiesische Hauptstadt und das europäische Zentrum vieler internationaler Institutionen, die Schweizer Stadt GENF.

Unmittelbar im Anschluss an die gemeinsamen Weiterbildungen in Brüssel, Mons und Brunsum ging es für einen Teil des Lehrganges nach Lissabon. Dabei wurden nach dem obligatorischen Empfang durch den Botschafter das Jallc, Strikfornato und  das portugiesische Pendant zur Führungsakademie, das Institudo de Estudos Superiores Militares, besucht. All diese unterschiedlichen Einrichtungen haben ei-nen sehr anspruchsvollen Beitrag gestaltet und der gesamten Delegation einen in-teressanten Einblick geboten.

 

Besonders deutlich wurde, dass das NATO-Gründungsmitglied Portugal trotz un-verändert angespannter wirtschaftlicher Lage seinen bestmöglichen Beitrag zum Bündnis leistet und weiterhin leisten will.
Von Lissabon ging es für die gesamte Delegation nach Genf weiter zum GCSP, dem Geneva Centre for Security Policy. Der militärische Repräsentant hat aus dem scheinbar unerschöpflichen Pool an internationalen Organisationen und Institutio-nen ein eindrucksvolles Programm gestaltet. Dabei wurden UNO/OCHA, das Centre for Democratic Control of Armed Forces (DCAF), aber auch das CERN besucht. Vor allem die Besichtigung des unterirdischen Teilchenbeschleunigers war ein unver-gessliches Erlebnis. Ein weiterer Höhepunkt wartete auf die Delegation in den Räumen des GCSP.

 

Der frühere deutsche Bundesminister und derzeitiges Mitglied des Vorstandes im Weltwirtschaftsforum Philipp Rösler nahm sich insgesamt 3 Stunden Zweit, um über aktuelle Themen der Sicherheits-, Wirtschafts- und Außenpolitik zu sprechen. Insbesondere der gemeinsame Stehimbiss mit sehr persönlichen Bemerkungen zu aktuellen Fragen hat Eindruck hinterlassen. Zum Ende der knapp einwöchigen Reise sei an dieser Stelle allen Beteiligten für eine sehr informative und erlebnisrei-che Woche gedankt. Vor allem das große Angebot an unterschiedlichen Perspekti-ven verschiedenster Institutionen in Lissabon und Genf machen diese Reise für jeden Teilnehmer sehr wertvoll.