Autor: Daniel Eisenbraun / Christiane Rodenbücher; Fotograf: Katharina Junge

Hamburg, 24.08.2016

decoration / Dekoration

Aufgeschlossene Gespräche prägen den Abend

decoration / Dekoration

Kommandeuer begrüßt die neuen Lehrgangsteilnehmer

decoration / Dekoration

Keine Berührungsängste von Anfang an

decoration / Dekoration

Freundschaften werden schnell geschlossen

„Wir begrüßen 62 internationale Offiziere aus 37 Nationen und 17 Offiziere aus Deutschland“, sagte Generalmajor Achim Lidsba, Kommandeur der Führungsakademie der Bundeswehr, bei der Begrüßung der neuen Lehrgangsteilnehmer des internationalen Generalstabslehrganges. „Als Besonderheit nimmt erstmals eine Nation auf besonderen Wunsch teil, die als NATO-Mitglied eigentlich für den nationalen Lehrgang vorgesehen ist: Wir freuen uns über einen Lehrgangsteilnehmer aus Estland.“ Im Scharnhorst-Saal haben sich die Offiziere aus aller Welt versammelt, um sich im Vorfeld auf die gemeinsame Zeit besser kennen zu lernen.

Zeichen der Verbundenheit

Auch dieses Jahr gibt es unter den Lehrgangsteilnehmern Soldaten, die mit ihren Familien nach Hamburg gezogen sind. Insgesamt 20 der Lehrgangsteilnehmer sind in die Hansestadt gezogen. „Ich danke unseren Gästen für Ihr Kommen. Sie unterstreichen damit ihre Verbundenheit mit der Bundeswehr, unserer Akademie und den Offizieren unserer Partnernationen.“ Der Kommandeur beschreibt das Gefühl von Zusammengehörigkeit als Zeichen der Solidarität.

Paten begleiten

Um die internationalen Offiziere während ihrer Zeit in Hamburg nicht unvorbereitet in den Lehrgang zu schicken, werden ihnen so genannte Paten zur Verfügung gestellt, die sie persönlich begleiten und mit Rat und Tat zur Seite stehen. „Treu zur Seite stehen“ – für die deutschen Offiziere ein wichtiger Leitsatz. Die meisten Paten sind für ihre Jahre langen Erfahrungen bekannt und leisten somit einen wichtigen Beitrag für unsere internationalen Kameraden.

Erwartungen und Impressionen

Was erwartet die internationalen Offiziere im Lehrgang als nächstes? Um sich als General beziehungsweise als Admiral im Stabsdienst zu bewähren, erfolgt eine umfassende Vorbereitung in Form von spezifischen Lehrgängen. Der Lehrplan reicht von Sicherheitspolitik über gesellschaftliche Fragen bis zum militärische Handwerkszeug. Neben der Ausbildung an der Führungsakademie der Bundeswehr erwarten die Teilnehmer auch gesellschaftliche Veranstaltungen und Reisen quer durch Deutschland und Europa. Nicht nur die Bundeswehr, sondern auch Deutschland wird ihnen näher gebracht.