Autor: Daniel Eisenbraun; Fotografin: Katharina Junge

Hamburg, 22.09.2016

decoration / Dekoration

Regelmäßige Besuche stehen auf der Agenda

decoration / Dekoration

Brigadengeneral Hambach erklärt die Lehre

decoration / Dekoration

Gäste folgen interessiert den Ausführungen

30 Mitglieder der „Neuen Gesellschaft Hamburg e.V.“ haben die höchste Ausbildungseinrichtung der Bundeswehr besucht, um sich einen Blick hinter die Kulissen zu verschaffen. Sie wurden über den Auftrag, die Aufgaben und die Gliederung der Führungsakademie informiert und besichtigten die Lehrgebäude der Kaserne.

 

Die „Neue Gesellschaft“ besteht seit über 60 Jahren und wurde 1954 als Einrichtung der politischen Bildung von den Sozialdemokraten gegründet. Die Vision und das Ziel sind nach all den Jahren erhalten und stellen für die Mitglieder einen wichtigen Leitsatz dar: Das Funktionieren einer lebendigen demokratischen Struktur, angetrieben durch den Menschen, der seine eigene Meinung reflektiert und sich mit einer fremden Meinung auseinander setzt. Der Verein lädt regelmäßig zum politischen Informations- und Diskussionsaustausch ein. Besonders die unbequemen Fragen, die in politischen Auseinandersetzungen des Öfteren nur mangelhaft diskutiert werden, stehen als Veranstaltungspunkt häufig auf der Agenda von Seminaren und Veranstaltungen des Vereins.

Kleine Uno - ganz groß

Um den wesentlichen Zusammenhang zwischen Akademie und Lehrgangsteilnehmern besser zu verstehen, erwartete die Besuchergruppe im Admiral-Dieter-Wellershoff-Gebäude ein umfassend präsentiertes Gesamtbild der Führungsakademie. Oberstleutnant i.G. Matthias Friedrich aus dem Bereich Ausbildungsprozessmanagement berichtete von den verschiedenen Lehrplänen bis hin zur bilateralen Zusammenarbeit mit anderen Führungsakademien. „Kleine Uno“ – diese besondere Bezeichnung findet laut Friedrich einen häufigeren Gebrauch, denn tatsächlich finden sich auf dem Gelände viele Soldaten aus unterschiedlichen Nationen. „Selbstverständlich bietet der gegenseitige Erfahrungsaustausch einen wichtigen Mehrwert für die Führungsakademie.“ Der Verein besucht die Einrichtung regelmäßig, um auf dem neusten Stand zu bleiben. „Beide Seiten profitieren immer wieder vom anregenden Informations - und Meinungsaustausch.“