Schiffstagebuch Führungsakademie Exercise

Autor: FKpt Christian Moritz; Fotograf: FKpt Nattapol Sanguanpuak

Hamburg, 30.04.2019

 

 

Montag, 1. April 2019, 07:30 Uhr
Führungsakademie der Bundeswehr Hamburg
Position: 53° 33,8´ N 009° 49,7´ E
Wetter: sonnig, 8° C

Anfang April war es soweit. Nachdem der Lehrgang Generalstabs-/ Admiralstabsdienst International 2018 (LGAI) bereits das Deutsche Heer und die Luftwaffe besucht hatten, stand nun eine weitere einwöchige Reise bevor: Mit der Führungsakademie Exercise (FüAkEx) ging es nun zur eigenen Teilstreitkraft Marine.
Unter fachlicher Leitung der Fakultät Marine ging es für die Kameradinnen und Kameraden der Luftwaffe, des Heeres und der Marine zunächst nach Flensburg an die Marineschule Mürwik (MSM). Diese wird wegen ihrer imposanten und eindrucksvollen Erscheinung auch - das rote Schloss am Meer - genannt.
 
Montag, 1. April 2019, 10:15 Uhr
Marineschule Mürwik
Position: 54° 48,9´ N 009° 27,5´ E
Wetter: sonnig, 8° C

Begrüßt wurden die rund 70 Personen vom Kommandeur der MSM, Flottillenadmiral Abry, in der historischen Aula.
Die Gäste der Führungsakademie nahmen an einer Führung durch das beeindruckende Gebäude und über das weitläufige Gelände teil und wurden in die Darstellung und praktischen Handhabung moderner Simulator-Ausbildung eingewiesen.
 
Abschließend ging es mit den Verlegebooten der Marineschule durch die Flensburger Förde. Am Abend führte sie der Weg weiter nach Kiel. Im Marinestützpunkt bezogen die Teilnehmer das „Basislager“ und werteten den Tag bei einem gemeinsamen Abendessen aus.
 
Dienstag, 2. April 2019, 09:00 Uhr
Marinestützpunkt Eckernförde
Position: 54° 28,4´ N 009° 51,7´ E
Wetter: leicht bewölkt, 14° C

Von Kiel ging es am nächsten Morgen nach Eckernförde. Dort angekommen, wurden die Offiziere am Ausbildungszentrum Uboote durch den Kommandeur der Einsatzflottille 1, Flottillenadmiral Bock, und dem Kommandeur des 1. Ubootgeschwaders, Fregattenkapitän Cordes, begrüßt. Im Anschluss stellten sich die Einsatzflottillen 1 und 2 sowie das Marinefliegerkommando vor.
Anschließend begann „der Tauchgang“: Die Luke des Unterseeboots U35 wurde geöffnet und bot spannende Technik unter Wasser. Eine Fahrt im Tiefensteuersimulator machte die Marine erlebbar. Über die Fähigkeiten des Seebataillons und des Kommandos Spezialkräfte Marine informierten sich die Besucher während eines Static Displays.
 
Mittwoch, 3. April 2019, 09:00 Uhr
Eckernförder und Kieler Bucht
Position: 54° 33,6´ N 010° 20,1´ E
Wetter: bewölkt, 11° C

Der dritte Tag stand ganz im Zeichen der gemeinsamen Seefahrt. Der LGAI 2018 wurde auf die Einheiten Uboot U33, Korvette LUDWIGSHAFEN AM RHEIN und den Tender MOSEL verteilt. Anschließend wurde in See ein abwechslungsreiches Programm geboten: Formationsfahren, Flugbetrieb mit einem Helikopter des Marinefliegergeschwaders 5, Übungen zwischen Korvette und Uboot und eine Revierfahrt durch die Kieler Förde.
  
Donnerstag, 4. April 2019, 08:45 Uhr
Marineehrenmal Laboe
Position: 54° 24,7´ N 010° 13,9´ E
Wetter: bewölkt, 7° C

Am Marineehrenmal wurde der LGAI durch Fregattenkapitän der Reserve Dr. Witt des Deutschen Marinebundes empfangen. Begleitet durch eine Andacht von Monsignore Mezger hat der Lehrgangsleiter, Oberst i.G. Frank Wasgindt, für den LGAI in der Gedenkhalle des Ehrenmals in einer würdevollen Zeremonie einen Kranz niedergelegt. Im Anschluss hat Dr. Witt in einer kurzen fachkundigen Leitung durch die Räumlichkeiten des Ehrenmals geführt. Danach hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit, im Rahmen eines „freien Manövers“ den Turm des Ehrenmals zu besteigen oder das Uboot am Strand von Laboe zu besichtigen.
 
Das letzte Reiseziel des Tages, Neustadt in Holstein, erreichten die Offiziere am späten Nachmittag. Das dort niedergelassene Einsatzausbildungszentrum Schadensabwehr der Marine (EAZS M) werden die Teilnehmenden am kommenden Tag besichtigen.
 
Donnerstag, 4. April 2019, 12:00 Uhr
Einsatzausbildungszentrum Schadensabwehr der Marine
Position: 54° 06,2´ N 010° 48,5´ E
Wetter: sonnig, 15° C

Begrüßt wurde der LGAI 2018 vom stellvertretenden Kommandeur des EAZS M, Fregattenkapitän Weyer, der den Lehrgangsteilnehmern die Besonderheiten der Einsatzausbildung innerhalb der Deutschen Marine vorgestellt hat.
Im Anschluss erfolgte ein Rundgang in Gruppen, der verschiedene Stationen beinhaltete. Vorgestellt wurden neben dem Tieftauchtopf zur Uboot-Rettungsausbildung auch die Ausbildungshulk  Ex-Köln (Hulk bezeichnet ein außer Dienst gestelltes Schiff) sowie die Brandhalle, in der sich einzelne Freiwillige mit verschiedenen Feuerlöschmitteln den Flammen stellen durften.

Das lebhaft gestaltete und mit Professionalität begleitete Programm hat alle Teilnehmer begeistert und die Ausbildung der Marine in besonderer Weise erlebbar gemacht.
Am Ende des Tages, um viele neue Eindrücke reicher, wurde das FüAkEx 2019 durch den Leiter der Fakultät Marine vor Ort beendet und die Reisegruppe trat den Rückweg nach Hamburg an. Gegen 19 Uhr erreichten die Busse die Führungsakademie der Bundeswehr.
 
Donnerstag, 4. April 2019, 19:00 Uhr
Führungsakademie der Bundeswehr Hamburg
Position: 53° 33,8´ N 009° 49,7´ E
Wetter: bewölkt, 11° C

Alle Lehrgangsteilnehmer blicken auf eine abwechslungsreiche Woche zurück, in der es gelang, die Besonderheiten der Marine für alle nicht nur sichtbar, sondern vor allem auch spürbar darzustellen.