Autor: Eggo Rettmer; Fotos: FüAkBw

Hamburg, 08.06.2018


Zum Bühnenprogramm für den Tag der Bundeswehr als PDF

 


Zur Orientierungstafel Clausewitzkaserne als PDF

 


Willkommen beim Tag der Bundeswehr

 

Tag der Bundeswehr an der Führungsakademie der Bundeswehr; FüAkBw feiert 60 Jahre Standort Hamburg 

Es wird einer der größten Feiern, die dieses Jahr in den Hamburger Elbvororten stattfindet: Die Führungsakademie der Bundeswehr feiert 60 Jahre am Standort Hamburg. Auch deshalb wurde die Akademie in der Clausewitz-Kaserne als einer von 16 Standorten ausgewählt, an denen der Tag der Bundeswehr gefeiert wird: Rund 5.000 Gäste erleben bei hoffentlich bestem Wetter ein attraktives Programm mit vielen Höhepunkten.

„Am 9. Juni wollen wir an unserem schönen Standort hier in den Elbvororten, mit unseren Freunden, Nachbarn und allen interessierten Gästen ins Gespräch zu kommen. 60 Jahre Führungsakademie in Hamburg sind dafür ein besonderer Anlass – und darauf freuen wir uns“, sagt Brigadegeneral Oliver Martin Kohl, Kommandeur der Führungsakademie der Bundeswehr.

Zum vierten Mal präsentieren sich die deutschen Streitkräfte bundesweit beim Tag der Bundeswehr. Ein buntes und abwechslungsreiches Programm wartet auf die Gäste:
So wird ein Puma, der neueste Schützenpanzer der Bundeswehr, zu begutachten sein. Mit dem Puma stellt sich auch der „Infanterist der Zukunft“ der Öffentlichkeit vor. Der Wiesel, ein leichtes Kettenfahrzeug, begleitet beide. Aus der Luft schwebt ein Rettungshubschrauber ein und unterstützt die Sanitätskräfte in der Darstellung eines Rettungszentrums. „Das ist schon eine Herausforderung für die Piloten“, sagt Oberstleutnant Stefan Ochmanek, Projektleiter des Tags der Bundeswehr, „da wir in unserer Kaserne nur ein kleines Landefeld haben.“

Die Marine zeigt ihre Taucher bei der Arbeit: In einem gläsernen Tauchbecken demonstrieren die Marinetaucher ihr Können. Direkt nebenan steht ein Luchs – ein Sealynx, Bordhubschrauber der Fregatten, kommt aus Nordholz eingeflogen.

Die Bundeswehr fördert den Spitzensport. Auch das wird an dem Tag erlebbar: Zwei Spitzenseglerinnen aus dem Perspektiv Kader des German Sailing Teams sind mit ihrem Laser Segelboot vor Ort.

 

„Wir haben hier Attraktionen, die man nicht jeden Tag sieht“, so beschreibt Ochmanek unter anderem die verstärkte Sicherung am Eingang zur Clausewitz-Kaserne. Reservisten vom Landeskommando Hamburg zeigen hier den Besuchern die Verfahrensweisen für eine Personen- und Fahrzeugkontrolle.

Der Gast, der sich bisher nicht mit der Führungsakademie beschäftigt hat, erlebt, wie vielfältig und international die Akademie ist. Rund 70 internationale Lehrgangsteilnehmer stellen sich und ihre Länder gerne dem Besucher vor. „Seien Sie überrascht über die Vielfalt“, so Stefan Ochmanek, „man bezeichnet die Führungsakademie auch gerne als ´Kleine UNO´“.

Das Echtzeitstrategiespiel Wargame oder der im Jahr 1983 erschiene Film WarGames sind einigen Besuchern noch ein Begriff. Dass Wargaming inzwischen ein fester und wichtiger Bestandteil in Ausbildung und Lehre der Bundeswehr ist, zeigen angehende Generalstabsoffiziere mit modernster Technik.

Auch die Geschichte der Führungsakademie wird begreifbar. Geführte Rundgänge zeigen anhand ausgewählter Gebäude wie zum Beispiel die Villa Plaut, das Stabsgebäude oder das Manfred-Wörner-Zentrum die wechselvolle Geschichte und Nutzung des Geländes zwischen Blankenese und Nienstedten.

Die Bundeswehr ist fester Bestandteil des Bildungs- und Forschungsstandorts Hamburg. Die Führungsakademie als höchste Ausbildungsstätte der Bundeswehr, die Helmut-Schmidt-Universität, das Bundeswehrkrankenhaus und weitere Bildungseinrichtungen der Bundeswehr stellen sich vor.

„Wir haben auch eine große Bühne aufgebaut, mit einem tollen Programm“, verspricht der Oberstleutnant. Geplant sind Musik, Information und Unterhaltung. Eine Rede von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen wird an einem der 16 Standorte des Tages der Bundeswehr gehalten und an der FüAkBw live per Videowand übertragen. Der Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestags, Dr. Hans-Peter Bartels, ist vor Ort.

An ein Kinderprogramm, unter anderem mit Kletterwand und Schminkecke, haben die Organisatoren ebenfalls gedacht. Und natürlich gibt es ausreichend Erbsensuppe und Getränke. „Die Suppe gab es früher immer für die Angehörigen vor den Gelöbnissen und wir werden immer wieder danach gefragt, da bieten wir die doch sehr gerne an“, so Ochmanek.

Sind Sie schon einmal durch ein Herz gegangen? Das Bundeswehrkrankenhaus Hamburg zeigt ein begehbares Herz und informiert über Tropenkrankheiten. Die Gesundheit steht auch an anderen Orten im Vordergrund – ein militärischer Fitnessparcours gibt neue Anregungen für ganzheitliches Training.

Die Bundeswehr ist nicht nur für die Landesverteidigung zuständig. Wie sie auch beim Katastrophenschutz unterstützt, wird das Landeskommando Hamburg zeigen. Es erfüllt im Alltag im Zusammenspiel mit Behörden und Einrichtungen der Stadt vielfältige Aufgaben und gibt unter anderem den Reservisten eine militärische Heimat. Am Tag der Bundeswehr wird das Landeskommando mit zivilen Blaulichtorganisationen, wie Technisches Hilfswerk, Feuerwehr Hamburg, Polizei Hamburg und dem deutschen Roten Kreuz, einen gemeinsamen Einsatz beim Katastrophenschutz simulieren.

"Erleben Sie den engen Schulterschluss zwischen Bundeswehr und zivilen Organisationen in der Hansestadt", sagt General Kohl über die Gesamtdarstellung der Bundeswehr in Hamburg am Tag der Bundeswehr, „wir heißen Sie herzlich willkommen, seien Sie neugierig.“

Willkommen Neugier – mit diesem Motto beginnt der Tag der Bundeswehr beginnt um 10 und endet um 17 Uhr.