Autor: Martin Prokoph; Fotos: Laura Clayborn, Stefan Bremkens

Hamburg, 26.10.2016

decoration / Dekoration

Gelebte Multinationalität am bayerischen Stand

decoration / Dekoration

Kennenlernen landesspezifischer Speisen: regionale Vielfalt

decoration / Dekoration

Original bayerische Brotzeit

decoration / Dekoration

Kapitän zur See Kesten begrüßt die Gäste

decoration / Dekoration

Familienfreundlich – vom Kinderschminken bis zur Kletterwand

decoration / Dekoration

Musikalisches Rahmenprogramm

Zünftige Volksmusik, Sprachen aus aller Welt, Familien aus aller Herren Länder – im Scharnhorstsaal haben 360 geladene Gäste für ein buntes und quirliges Bild in der Führungsakademie gesorgt. Nicht nur die kulinarischen Spezialitäten aus den 16 Bundesländern haben die deutschen und internationalen Generalstabsteilnehmer angelockt. Die zahlreichen Besucher freuten sich über anregende Gespräche und ein erstes Kennenlernen – und das in einer typisch südländischen oder nordischen Atmosphäre. Deftiger Geruch von Räucherschinken und Thüringer Rostbratwürste ließen den Gästen das Wasser im Munde zusammenlaufen. Die Willkommensveranstaltung „Tag der Regionen“ diente damit nicht nur dem gegenseitigen Kennenlernen und Vernetzen der Kameraden und Angehörigen. Sie war auch eine tolle Möglichkeit, die regionale Vielfalt Deutschlands kennenzulernen.

Kultur aus dem Stegreif

Der Lehrgang Generalstab-/Admiralstabsdient National 2015 (LGAN15) begrüßte am “Tag der Regionen” die neuen Kameraden Generalstabsehrgänge des Jahres 2016 und deren Familien mit einem vielseitigen musikalischen und auch kulturellen Programm. So griff der US-amerikanische Lehrgangsteilnehmer zur Gitarre und spielte Folk Songs aus seiner Heimat.

Lebendige Rituale

Brauchtum aller Kulturkreise – Erfahrungen aus dem Süden machte ein japanischer Lehrgangsteilnehmer, der mit einem Maurerhammer in der Hand auf einen Nagel schlagen musste, der vor ihm in einem Baumstamm steckte. Augenmaß und Schlagkraft waren hierbei gefordert. Der Japaner versuchte den Nagel mit möglichst wenigen Schlägen im Holz zu versenken. Er brauchte zwar einige Versuche, schließlich ertönte der erlösende Jubel der umstehenden Kameraden. Als Belohnung erhielt er ein “Schnapserl”.

Breite Vielfalt

An insgesamt vier Stationen präsentierten die Lehrgangsteilnehmer in regionaltypischer Kleidung ihre Heimatregionen in aller Vielfalt und neckten sich gegenseitig, welches denn nun die schönste Region der Republik sei. Der Norden präsentierte sich in maritimem Look mit Fischerhemden und bot von Bismarck-Hering mit Kartoffelsalat bis hin zu Grünkohl mit Kassler Leckereien an. Die süße Seite der angeblich herben Küstenkinder zeigten diese mit leckerer Roter Grütze und Vanillesoße.

Östliche Heimatgefühle

Große Konkurrenz war die Region Osten, die mit Eierschecke, kalter Schnauze und Butterkuchen die Gäste verführte. Reißenden Absatz fanden die Original Thüriger Rostbratwürste, und am Senfbuffet wurde wirklich jeder Geschmackswunsch erfüllt. Auch Soljanka und Currywurst wurden angeboten und weckten bei manch einem Kameraden Heimatgefühle.

Schmankerl des Südens

Im Süden wurden nicht nur “Nogl eingschlogn” und Schnapserl verkostet, auch leckere Nürnberger Rostbratwürste und traditionelle “Leberkäs-Semmel” sorgten für freudige Gesichter. Für den kleinen Hunger gab es eine “g’scheite Brotzeit”, passend zur breiten Palette an Bier und Likören. Närrisch und kunterbunt widmete sich die Region West in voller Karnevalsmontur insbesondere den großen und kleinen Naschkatzen im Saal. Denn neben traditionellen Gerichten wie rheinischem Sauerbraten und Flammkuchen, gab es hier reichlich Kostproben verschiedener Gummibärchen und ein Gebäck.

Rahmenprogramm für Kinder

Für die Kinder gab es ein breites Angebot, das von Kinderschminken bis hin zu einer Indoor-Kletterwand reichte. „Ein großer Erfolg“, sagten die Gäste am Schluss einhellig. Vor allem den internationalen Lehrgangsteilnehmern und ihren Familien hat er Lust darauf gemacht, die verschiedenen Regionen in Deutschland mit ihrem Land und den Leuten in Zukunft noch besser kennenzulernen. Der Tag der Regionen hat die Vielfältigkeit Deutschlands demonstriert und die Lehrgangsteilnehmer an der Führungsakademie durch eine gesellige Veranstaltung zusammengeführt – auch das gehört zum vielschichtigen Auftrag der Institution. Damit ist eine breite Basis für ein künftiges Miteinander geschaffen.