Autor: Franziska Krause; Fotografin: Jana Grigoleit

Hamburg, 07.11.2016

decoration / Dekoration

Zahlreiche Partner folgten Einladung zur „Ladies and Gentlemen Night“

decoration / Dekoration

In der Welt daheim: Teilnehmer markieren ihre Herkunft

Buntes Treiben, herzliche Umarmungen, verschmitztes Kichern. Am ersten Novemberabend füllt sich nach und nach der Emser Saal mit Leben. Im Mittelpunkt stehen allerdings nicht die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des deutschen und internationalen Generalstabslehrganges, sondern die Partnerinnen und Partner der Lehrgangsteilnehmer. Diese treffen sich einmal monatlich, tauschen sich aus, genießen die entspannte Atmosphäre – Freundschaften entstehen.

Willkommen in Hamburg

Anne Prokoph zum Beispiel ist mit ihrem Mann und ihrer Familie vor einem Jahr nach Hamburg gezogen und organisiert seitdem die regelmäßigen Treffen gemeinsam mit Jana Grigoleit für das kommende Lehrgangsjahr. Die Auftaktveranstaltung, auf der die Partnerinnen und Partner der neuen Jahrgänge beider Generalstabslehrgänge begrüßt werden, findet jedes Jahr im Herbst in der „Gemeinsamen Heimgesellschaft der Führungsakademie“, kurz der GHG, statt. Hier bietet sich die Möglichkeit, den Dienstort des anderen Partners kennenzulernen und mit anderen über die neue Heimat Hamburg zu diskutieren.

Einmal um die Welt

Zu Beginn des Abends wollten es die Organisatoren genau wissen, woher die insgesamt 45 Teilnehmer der Veranstaltung ursprünglich kommen. Jeder durfte an einer großen Weltkarte seinen Heimatort markieren und am Ende des Abends mit Spannung betrachten, woher die anderen angereist sind. So wurden Gemeinsamkeiten festgestellt, Geschichten aus der Heimat erzählt und Reisepläne gegen Fernweh oder Heimweh geschmiedet.

Anker setzen

Eines haben die Teilnehmer aus insgesamt 15 verschiedenen Nationen ganz sicher gemeinsam – sie wissen, wie man einen Umzug organisiert und schnell die neue Heimat entdeckt. Vielen Familien fiel der Umzug an den Standort Hamburg ganz und gar nicht schwer. Sie genießen die Großstadt in vollen Zügen: „Wir lieben es, am Wochenende mit unserem kleinen Sohn um die Alster zu spazieren und fühlen uns im Norden einfach nur wohl“, erzählt Katja Günther. Mit Spannung tauschen sich die Teilnehmer über den neuen Standort Hamburg sowie über vergangene und künftige Dienstorte aus, denn Eines ist sicher: Der nächste Umzug kommt bestimmt.

Nicht nur Frauensache

Wie man vermuten würde, bestand ein Großteil aus Teilnehmerinnen. Doch mittendrin saß auch Michael Ross an einem der zahlreichen Tische und genoss die quirlige Atmosphäre. Gemeinsam mit seiner Frau ist Michael diesen Herbst von Amerika nach Deutschland gezogen, da seine Partnerin am nationalen General- und Admiralstabslehrgang teilnimmt. In der Geschichte dieser Auftaktveranstaltung war es das erste Mal, dass einer der Ehemänner anwesend war. Organisatorin Anne Prokoph hofft, dass dieses Bild in Zukunft immer zur „Ladies and Gentlemen Night“ gehört. Für den Amerikaner war es hingegen keineswegs neu, dass er der einzige männliche Ehepartner bei einer Veranstaltung ist. Die einzigartige Atmosphäre sowie die Mischung aus den verschiedenen Kulturen sind für ihn die Gründe, an den Veranstaltungen für die Partner der Soldaten teilzunehmen.

Miteinander entdecken

Ganz egal, ob aus dem Süden Deutschlands, aus Italien oder Japan – gerade im Winter gibt es vieles, was die Familien der Lehrgangsteilnehmer rauslockt. So planen die beiden Organisatoren bereits ein gemeinsames Plätzchenbacken, einen Weihnachtsmarktbesuch und Veranstaltungen für die ganze Familie. „Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen“, meint Jana Grigoleit. Und so bot sich schon am ersten Abend die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen, Erfahrungen auszutauschen und einfach miteinander die Zeit zu genießen.