Autor: Christoph Weigmann; Fotos: Bundeswehr

Hamburg, 22.11.2017

Musiker des Marinemusikkorps

Musiker des Marinemusikkorps

Fregattenkapitän Friedrich Szepansky nimmt die Zuhörer mit auf eine Zeitreise durch die Epochen

Fregattenkapitän Friedrich Szepansky nimmt die Zuhörer mit auf eine Zeitreise durch die Epochen

Voller Einsatz: Dirigent Fregattenkapitän Szepansky

 Voller Einsatz: Dirigent Fregattenkapitän Szepansky

Lehrgangsleiter des LGAN, Oberst Hennig Weeke

Lehrgangsleiter des LGAN, Oberst Henning Weeke

Tosender Applaus für das Marinemusikkorps aus Kiel

Tosender Applaus für das Marinemusikkorps aus Kiel

 

 

 

„Mit Pauken und Trompeten‘‘ eröffnete in diesem Herbst das Marine Musikkorps Kiel vor über 200 geladenen Gästen und Lehrgangsteilnehmern das diesjährige Informations-und Einladungskonzert an der Führungsakademie der Bundeswehr (FüAkBw). Der Festakt ist mittlerweile fester Bestandteil des Lehrgangs General- und Admiralstabsdienst National (LGAN) und dabei für alle Zuhörer immer wieder ein willkommener Anlass, in die Erlebniswelt ,,Musik" einzutauchen. Zu diesem begrüßte zuvor der Direktor Strategie & Fakultäten, Oberst Boris Nannt, alle Zuhörer.

Ein Stück Militärmusikgeschichte

Stücke aus militärmusikalischer Historie und Gegenwart schallen durch die Rotunde der FüAk, als Dirigent Fregattenkapitän Friedrich Szepansky den Taktstock erhebt. Gleich zu Beginn der Veranstaltung nahm das Marinemusikkorps die Lehrgangsteilnehmer des gastgebenden LGAN 2016 und deren Gäste in die musikalische Vielfalt mit. Gepaart wurden die Musikdarbietungen mit einer Darstellung zur Entwicklung der Militärmusik aus sechs Jahrhunderten. Bei dieser Gelegenheit stellte Szepansky zugleich die Einsatz- und Leistungswelt des Marinemusikkorps der Bundeswehr vor. Vom akustischen Signal für die Marine vergangener Zeiten, über tradierte militärische Zeremonielle bis hin zu aktuellen Musikstücken für das truppendienstliche Zeremoniell wurde der Streifzug durch die Geschichte der Militärmusik erlebbar.

Doch was ist Militärmusik? Haben sie sich einmal darüber Gedanken gemacht? Möglicherweise ist für Sie der Marsch "Gruß an Kiel" ein Beispiel für die Militärmusik? Für andere ist es eventuell die musikalische Begleitung eines Zeremoniells .  Oder reden wir, wenn wir von Militärmusik sprechen, von einer Musikgattung wie Instrumental- oder Vokalmusik? Ist sie der Taktgeber für den Marsch oder ein Mittel zur Befehlsgebung? in jedem Fall dient sie zur Motivation der Truppe. Für Fregattenkapitän Szepansky sind jedoch auch modernere und zeitgemäßere Musikstücke Bestandteil der Militärmusik im militärischen Alltag. Es ist dabei auch die konzertante Musik auf Theater- Konzert- und Freilichtbühnen, mit der die Menschen erreicht werden und die der Bundeswehr einen musikalischen Dialog mit der Bevölkerung ermöglichen. Die Militärmusik dient der Öffentlichkeitsarbeit der Bundeswehr im In- und Ausland.

Die Lehrvorführung des Marinemusikkorps, eine Mischung aus klingendem Spiel, geschichtlichem Lehrgespräch sowie der Vorführung der verschiedenen Einsatzformen eines Musikkorps der Bundeswehr, gab hierauf umfangreiche Antworten. In der zweistündigen Veranstaltung erläuterte der Leiter des Musikkorps ausgewählte Entwicklungslinien der Geschichte der Militärmusik und ließ seine Musiker dabei immer wieder Ausschnitte ihres Könnens präsentieren. Die Gäste erlebten einen emotionalen Abend.

Von Abba bis Udo Lindenberg

Dass Militärmusik mehr als der musikalische Rahmen für militärische Zeremonielle und Feiern ist und nicht nur dem Einmarsch militärischer Formationen dient,was als Dienstmusik bezeichnet wird, wurde spätestens im zweiten Teil der Lehrvorführung deutlich, als das Marinemusikkorps sein eigentliches Konzert gab. Es war ein "Comeback" bekannter Werke aus Film, Fernsehen und Musical. Einige Gäste dürften sich an ihre Kindeszeiten erinnert haben, als die Melodien Martin Böttchers aus Karl May’s Klassiker „Winnetou‘‘ oder der schwedischen Popband „ABBA‘‘ erklingen. „Hinterm Horizont geht’s weiter‘‘, ein Titel des bekannten deutschen Rockmusikers Udo Lindenberg „ist ein besonderer Genuss in meinen Ohren gewesen.‘‘, sagt ein Lehrgangsteilnehmer und Zuhörer voller Begeisterung. Und hinter dem Horizont des Konzertendes geht der Abend tatsächlich weiter, als die Zuhörer ihre Euphorie durch tosenden Applaus äußerten. Das Marinemusikkorps musste viele Zugaben spielen. Den Zuhörern bleiben die Erinnerungen des Spannungsbogens und der Zeitreise durch die Epochen an diesem wunderbaren Abend, der von den einstigen Trompetern, Pfeiffern und Trommlern auf dem Schlachtfeld bis zum heutigen Orchester reicht.