Autor: Jörg Barandat

Hamburg, 08.09.2014

 

… The crisis takes a much longer time coming than you think, and then it happens much faster than you would have thought …” Dr. Rudi Dornbusch, M.I.T.

Vom 8. bis 9. September 2014 fand an der Führungsakademie ein wissenschaftlich und ministeriell begleiteter Workshop zur inhaltlichen Neuausrichtung des Moduls 1007 „Strategisches Denken" statt.

Chancen und Gefahren

Am Beginn des Workshops stand die Frage, wie die Arbeit in diesem Modul die Umsetzung des Regierungsprogramms „Deutschlands Zukunft gestalten" unterstützen kann, um „die Kompetenzen und Kapazitäten der strategischen Vorausschau in den Ministerien [zu stärken], um Chancen, Risiken und Gefahren mittel- und langfristiger Entwicklungen besser erkennen zu können." (http://www.bundesregierung.de/Content/DE/_Anlagen/2013/2013-12-17-koalitionsvertrag.pdf, Seite 150)

Nur so können heute und zukünftig die entscheidenden Grundvorsetzungen für präventives politisches Handeln geschaffenen werden.

Strategie und Konzepte

Der zweite Takt rückte dann die Beiträge und Diskussionen in den Mittelpunkt, wie Strategien und Konzepte entwickelt und umgesetzt werden können, die eine Chance bieten, im politischen Handeln dann auch tatsächlich „vor die Ereignisse zu kommen".

Im Ergebnis stimmten die Teilnehmer am Ende des Workshops darin überein, dass es nicht mehr primär um Faktenwissen über Strategien, Strategiemodelle und –dokumente gehen kann, sondern zukünftig viel mehr um die Vermittlung und Einübung von Fähigkeiten und Fertigkeiten gehen muss.