Autor: Linus Müller-Horn; Fotograf: Katharina Junge

Hamburg, 26.01.2016

decoration / Dekoration

Zehn Monate sind auch die beiden Brasilianer in Hamburg

decoration / Dekoration

Oberstleutnant Oliveira Mendes

decoration / Dekoration

Sambatänzerinnen begeistern das Publikum

decoration / Dekoration

Eigene Kunst: der brasilianische Kampftanz Capoeira

decoration / Dekoration

Paten der Internationalen Lehrgangsteilnehmer

Fußball, Karneval und schöne Strände erwartet jeder von Brasilien – Doch dass das Land noch viel mehr zu bieten hat, ist jetzt beim GNIT, dem großen Nationalen Informationstag während des Generalstabsdienstlehrgangs deutlich geworden. Oberstleutnant Oliveira Mendes und Major Mota de Alencar beeindruckten die anwesenden Gäste.

Liebeslieder und Kampftänze

Die Vortragenden legten viel Wert darauf, nicht nur über ihr Land zu reden, sondern es zu zeigen. Vom brasilianischen Chor "Chor Covado", der brasilianische Liebeslieder sang, über den brasilianischen Kampftanz Capoeira bis hin zu Sambatänzerinnen wurde dem Publikum eine beeindruckende Darbietung brasilianischer Kultur auf dem Podium in Hamburg geboten.

Die oberste Pflicht eines Brasilianers

Die Kombination von beeindruckenden Vorführungen und neuen und interessanten Informationen sorgte für ein sehr aufmerksames Publikum. Brasilien hat mehr als 200 Millionen Einwohnern und ist 24 Mal größer als Deutschland. Ein besonderer Fokus wurde während des Vortrages auf den brasilianischen Regenwald gelegt, durch den das Land zu dem artenreichsten der Welt wurde. Den Schutz des Regenwaldes bezeichnete Oberstleutnant Oliveria Mendes als "die oberste Pflicht eines Brasilianers."

Streitkräfte in Dschungeleinsätzen

Auch die Soldaten in den Streitkräften haben diese Pflicht. Die Streitkräfte Brasiliens sind auch für Dschungeleinsätze gut ausgebildet. So können sie auch gegen die illegale Abholzung des Regenwaldes vorgehen. Major Mota de Alencar zeigte eine Statistik, nach der die Armee von allen staatlichen Einrichtungen noch vor der Kirche das größte Vertrauen in der Gesellschaft genießt.  

Das brasilianische Oktoberfest

Wegen der Einwanderer aus aller Welt entstand die lebendige Kultur Brasiliens. Brasilien richtet das zweitgrößte Oktoberfest der Welt aus und ist berühmt für seinen Karneval. Und auch der Caipirinha, das Nationalgetränk, ist über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Für den Sport hatten die beiden Offiziere auch einen Abschnitt des Vortrages vorgesehen und sie stellten fest: Brasilien war bereits fünf Mal Fußballweltmeister. Volleyball werde im Land gerade immer populärer.

Schneemann und Pate

Die Vortragenden empfanden es als eine besondere Ehre, ihre Heimat in dem Rahmen vorstellen zu können. Sie nutzen den zehnmonatigen Aufenthalt in Hamburg während des LGAI, des Lehrgangs für den Generalstab- und Admiralstabsdienst International, um hier im Ausland neue Erfahrungen zu sammeln. Da geht es nicht nur um militärische Ausbildung, sondern auch um deutsche Lebensweise, Kultur und Geschichte. Deutsche Paten kümmern sich ehrenamtlich um die ausländischen Lehrgangsteilnehmer und zeigen ihnen Hamburg und Deutschland.

"In Hamburg habe ich zum ersten Mal Schnee gesehen", schmunzelte Oberstleutnant Oliveria Mendes. Für die Zuschauer hat sich der bunte, informative und aktive Vortrag gelohnt, denn "man lernt neue Kulturen und Systeme kennen", sagte Gerhard Willhöfe vom Freundeskreis.