Autor: Matthias Hoopmann; Fotograf: Patrique Ellermann

Hamburg, 01.03.2016

decoration / Dekoration

Kunst, Kultur und Kochen. Die Führungsakademie der Bundeswehr bot einmal mehr kulturellen Spielraum.

decoration / Dekoration

Im Scharenhorstsaal an der Akademie fühlten sich die Gäste wohl.

decoration / Dekoration

Eine internationale Torte als Zeichen der Zusammenarbeit und des Austauschs.

decoration / Dekoration

Die Geschmäcker sind verschieden. Doch am Ende finden alle zusammen.

decoration / Dekoration

Tischfußballweltmeisterschaft an der Führungsakademie.

Ob das vorzügliche Essen, die Menschen, das Wetter oder die eigene Kultur: Für die ausländischen Lehrgangsteilnehmer waren am Abend der Nationen ganz verschiedene Dinge aus ihrem Land das jeweilige Highlight, das es hervorzuheben galt.

Der jährliche Abend der Nationen an der Führungsakademie der Bundeswehr bietet den Lehrgangsteilnehmer im Nationalen Generalstabsdienst- und Admiralstabsdienstlehrgang die Möglichkeit, die Vielfalt ihres Landes zu präsentieren. Im Vergleich zu den sonst eher politisch, strategisch, militärisch und gesamtgesellschaftlich ausgerichteten Veranstaltungen an der höchsten Ausbildungseinrichtung der Bundeswehr steht der Abend der Nationen wesentlich im Zeichen von Gastlichkeit und guten Speisen.

Herzlicher Applaus

Im Scharnhorstsaal der Akademie reihte sich ein Tisch gedeckt mit internationalen Köstlichkeiten an den anderen. Der Lehrgruppenleiter des Lehrgangs, Oberst im Generalstabsdienst Michael Schlechtweg, begrüßte in seiner Eröffnungsansprache am Abend unter anderem den Generalkonsul aus Spanien und die Generalkonsulin aus Kroatien. Seine Danksagung ging an die Sponsoren aus dem Freundeskreis, die diese Veranstaltung wieder wohlwollend unterstützten.

Das Buffet ist eröffnet

Rund 100 Jahre nach der Schlacht um Verdun stand Oberst i.G. Schlechtweg gemeinsam mit dem französischen Lehrgangssprecher hinter dem Sprecherpult. In freundschaftlicher Atmosphäre eröffneten sie gemeinsam das Buffet. Der Abend der Nationen war termingleich mit dem Nationalfeiertag in Estland. Doch nicht nur für den estnischen Lehrgangsteilnehmer war der Abend ein besonderer. Insgesamt 14 Nationen zeigten ihre Kochkünste und bewarben ihr Herkunftsland.

Nationale Begeisterung auf dem internationalen Lehrgang

Die internationalen Lehrgangsteilnehmer berichteten voller Euphorie von den Schönheiten ihren Nationen. Immer im Mittelpunkt: das Essen. Am estnischen Stand gibt es beispielsweise Anchovis. Der delikate Fisch steht auch bei Erik Schneider regelmäßig auf dem Speiseplan. Der Hamburger Unternehmer stammt gebürtig aus Tallin und engagiert sich für den Abend der Nationen. Mit Esprit und Witz erklärt er die verschiedenen Speisen und Getränke aus seiner Heimat.

Eine kleine Fußballweltmeisterschaft

Meinungsaustausch und Internationalität beginnen an der Führungsakademie schon bei den Kleinsten. Weil es beim Abend der Nationen üblich ist, seine Familie mitzubringen, waren auch zahlreich jüngere Gäste vor Ort. Und für die kleinen Besucher hatten sich die Teilnehmer des Lehrgangs ebenfalls etwas Besonderes einfallen lassen. Ein buntes Unterhaltungsprogramm mit Spielflächen und ein Tischfußball standen bereit. Wenn die Kinder aus aller Welt dann gemeinsam an diesem Tischfußball um den Sieg spielen, kommt ein Hauch von Fußballweltmeisterschaft zurück nach Deutschland. Während die kleinen Tischfußballer ihre Begeisterung teilen, tauschen sich die Familien und Freunde der Lehrgangsteilnehmer im Saal nebenan über heimische Kultur und Werte aus.  

Eine internationale Torte

International wurde dann auch gebacken. Mehrere Ehepartner von Lehrgangsteilnehmern hatten gemeinsam eine Torte gefertigt und diese am Abend präsentiert. Die gemeinsame Zubereitung funktionierte bestens. Und den Gästen schmeckte die Torte dann auch preisverdächtig gut. Mit der Preisverleihung der Tombola endete das Rahmenprogramm. Das gegenseitige Kennenlernen ging teilweise noch lange weiter.