Projekt mit Zukunft: IT wird neu aufgesetzt

Autor: Daniel Giese; Fotos: Katharina Roggmann

Hamburg, 16.11.2017

Gruppenfoto der Teilnehmer nach dem Eintrag ins Gästebuch

Gruppenfoto der Teilnehmer nach dem Eintrag ins Gästebuch

Der Kommandeur eröffnet das Strategiegespräch

Der Kommandeur eröffnet das Strategiegespräch

Fruchtbarer Dialog und enge Zusammenarbeit

Fruchtbarer Dialog und enge Zusammenarbeit

 

 

 

Für die Führungsakademie der Bundeswehr ist es von zentraler Bedeutung, auch künftig über ein leistungsfähiges, innovatives und zukunftsweisendes IT-System zu verfügen. Vor diesem Hintergrund erörterten Vertreter der Führungsakademie, des Bundesministeriums der Verteidigung, der BWI GmbH sowie des Bundesamtes für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr Mitte November in einem Strategiegespräch in Hamburg die Rahmenbedingungen für die Realisierung des neuen „IT-Systems FüAkBw 2017+“. Ziel dieses Projekts ist es, das bestehende IT-System der Führungsakademie in den Regelbetrieb des HERKULES-Folgeprojekts zu überführen und auf dieser technischen Basis neu aufzusetzen.

Strategiegespräch an der Führungsakademie

Bei seiner Begrüßung der 20 Teilnehmenden unterstrich der Kommandeur der Führungsakademie, Konteradmiral Carsten Stawitzki, dass sich die Weiterentwicklung und Neugestaltung des IT-Systems in die aktuell laufende Neuausrichtung der höchsten Bildungseinrichtung der Bundeswehr einfügt und diese unterstützt. „Entscheidende Anforderungen ergeben sich über den Lehrbetrieb hinaus aus der neuen Rolle der Führungsakademie als strategische Denkfabrik für Bundeswehr und Verteidigungsministerium“, erklärte der Kommandeur. „Das neue IT-System muss nicht zuletzt die Voraussetzungen erfüllen für ein künftig noch komplexeres Wissensmanagement wie auch für erweiterte Kooperationen mit anderen nationalen und internationalen Institutionen.“


Innovatives IT-Projekt mit Leuchtturmcharakter

Oberst i.G. Hansjörg Witt, Leiter der Steuerungsgruppe IT-System der Führungsakademie, wies auf die Wichtigkeit hin, den Lehrgangsteilnehmern und Dozenten eine auftrags- und bedarfsgerechte sowie zeitgemäße und leistungsfähige IT zur Verfügung zu stellen. „Auf diesem Feld wollen wir Innovationsmotor sein“, sagte er. Absicht sei es, bei Themen wie Fernstudium oder e-Learning an der Spitze zu stehen. Über die Führungsakademie hinaus solle in die gesamte Bundeswehr hinein und auch international das Signal ausgesendet werden: „Wir haben eine innovative und zukunftsfähige IT, die auch als Blaupause für andere Nutzer dienen kann.“

Enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit

Die Partner hoben die vertrauensvolle Zusammenarbeit hervor, die das Miteinander aller Beteiligten bislang geprägt habe. Durch großartiges Engagement und intensives Zusammenwirken sei es gelungen, in nur kurzer Zeit den Grundstein für dieses IT-Projekt zu legen. Alle Partner waren sich einig, dass es sich um ein wichtiges Leuchtturmprojekt handelt.