Autor: Kai Prüter ; Fotos: Kai Prüter

Hamburg, 12.05.2017

Training von Überzeugungstechniken

Vizepräsident Armin Schmidt-Frank im Gespräch mit Teilnehmern

 

 

 

„Diese Gewohnheiten treffen alle auf mich zu!“ Mit einem selbstkritischen Lächeln denkt einer der Teilnehmer des Trainings über die 20 Gewohnheiten nach, die sich Führungskräfte laut Marshall Goldsmith abgewöhnen sollten. Seit dem 7. November 2016 diente dieser kleine Katalog von abzulegenden Verhaltensmustern den beiden Dozenten, Fregattenkapitän Dr. Christian Wildhagen und Oberstleutnant Kai Prüter aus dem Fachbereich Führung und Management, als Einstieg in das eineinhalbtägige Führungskräftetraining in Koblenz. Bei diesem Führungskräftetraining für Gruppen- und Referatsleiter des Bundesamtes für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr, kurz: BAAINBw, handelte es sich um ein Gemeinschaftsprojekt des Zentrum Innere Führung, dem Bildungszentrum der Bundeswehr und der Führungsakademie der Bundeswehr im Auftrag von Staatssekretärin Dr. Katrin Suder.

Persönliche Stärken stärken

Die Teilnehmer setzten sich mit zeitgemäßen Kommunikationsmodellen und Führungsinstrumenten auseinander, um ihre persönlichen Stärken weiter auszubauen und modernen Herausforderungen besser zu begegnen. Dieses intensive Training ist gefüllt mit umfangreichen Anwendungen der „Tools“ nach vorausgehenden Impulsen der beiden Dozenten.

Kooperation geht weiter

Den Abschluss des ersten Tages eines jeden Trainings bildete eine offene Diskussion mit einem Leitungsmitglied aus dem Präsidium des BAAINBw. Hierbei wurden vor allem die zurückliegende Mitarbeiterbefragung, das Zielbild Rüstungs-management und aktuelle Herausforderungen rege diskutiert. Der vorerst letzte Durchgang unter Federführung der Führungsakademie der Bundeswehr endete am 29. März dieses Jahres. Bis dahin wurden in Koblenz durch die „Hamburger“ 140 Führungskräfte des BAAINBw ausgebildet. Und schon jetzt steht fest, dass diese Form des Trainings im kommenden Jahr fortgeführt wird.