Autor: Steve Wilhelm ; Fotos: Katharina Junge

Hamburg, 11.05.2017

Lieutenant Colonel Pat Owen -  Leiter der britischen Delegation in Hamburg

Lebhafte Diskussionen der Teilnehmer

Konflikte analysieren und Führungsentscheidungen vorbereiten

Kulinarischer Ausklang beim Formal Dinner

Internationale Zusammenarbeit - Mehrwert durch Training

 

 

 

 

Der 12. Lehrgang General- und Admiralstabsdienst national (12. LGAN) übte EU-geführte Operationen mit vier europäischen Partnerakademien.

Am Freitag der vergangenen Woche fand die diesjährige Combined Joint European Exercise (CJEX) ihren Abschluss. Damit endete eine operative Hochwertübung, die parallel an den Militärakademien Deutschlands, Großbritanniens, Frankreichs, Italiens und Spaniens durchgeführt wurde. Dem multinationalen Ansatz der Übung Rechnung tragend, wurden in einem Austausch Lehrgangsteilnehmer der aktuellen General- und Admiralstabslehrgänge der teilnehmenden Nationen an die Partnerakademien entsandt, um eine einheitliche Lage in mehreren multinationalen Stäben zu bearbeiten.

Ausplanung einer EU-Operation

Das der Übung zugrunde liegende Szenario „Combined Destiny“ sah die Ausplanung einer EU geführten „Bridging Operation“ in einer fiktiven Sub-Sahara Region vor, die aufgrund ethnischer, politischer und ökonomischer Auseinandersetzungen zu zerfallen droht. Unter Abstützung auf die NATO Comprehensive Operations Planning Directive (COPD) galt es, den Konflikt und seine verschiedenen Faktoren zu analysieren und Führungsentscheidungen für ein europäisches Engagement in der Krisenregion vorzubereiten. Lieutenant Colonel Pat Owen, Leiter der britischen Delegation in Hamburg, zeigte sich angetan von der CJEX an der Führungsakademie der Bundeswehr. „Die deutsche Akademie hat die Übung perfekt zwischen Leitung dieser und der Möglichkeit des multinationalen Erfahrungsaustauschs ausbalanciert.“

Arbeit und Kultur miteinander verbinden

Kulturell kam von Shrivenham über Paris, Hamburg und Madrid bis nach Rom kein Übungsteilnehmer zu kurz. In jeder Destination konnte das Wochenende ausgiebig genutzt werden, um einen Eindruck von Land und Leuten zu gewinnen. Sei es der Besuch von Museen und typischen Pubs im britischen Portsmouth und Oxford, das Erkunden der antiken römischen Bauwerke, eine Führung durch den Pariser Invalidendom und das Genießen französischer Cafés oder eine Bootsfahrt auf der Alster mit einem sich anschließenden Besuch des 828. Hamburger-Hafengeburtstags.

Major Sandra Matuszewski, Lehrgangsteilnehmerin des 12. LGAN, die an der Übung an der französischen Militärakademie teilnahm, fasste die gewonnenen Impressionen so zusammen: „Alles in allem fühlten wir uns sehr wohl in Paris, genossen die Zeit und freuten uns über die Erfahrungen und Eindrücke, welche wir aus dieser schönen Stadt und von der Ecole de Guerre mitnehmen konnten.“ Auch Lieutenant Colonel Pietro Imbro von der italienischen Luftwaffe fand lobende Worte für das Erlebte. „Die italienische Delegation hat den Aufenthalt in Hamburg wirklich genossen. Der Besuch des Hafengeburtstags und das köstliche deutsche Essen waren perfekte Möglichkeiten, die deutsche Kultur näher kennenzulernen.“

Ein Mehrwert für alle

Der Mehrwert lag eindeutig im Trainieren der internationalen Zusammenarbeit und dem Erfahrungsaustausch zwischen allen Teilnehmenden. Wie vor allem durch die Mentoren eingesetzten ehemaligen Generale und Admirale bestätigt wurde, konnte die Übung einen realitätsnahen Eindruck der Planungsaufgaben in einem multinationalen Hauptquartier vermitteln und die enorme Bedeutung einer europäischen Vernetzung unterstreichen. Mitunter kontrovers miteinander ins Gespräch kommen zu müssen, die Notwendigkeit, sich auf unterschiedliche Ansichten und Vorgehensweisen einzulassen, zu keiner Zeit aber das gemeinsame Ziel aus den Augen zu verlieren, sind wichtige Erfahrungswerte, die die Übungsteilnehmer während der CJEX 2017 sammeln konnten.

Großer Erfolg schärft Blick in die Zukunft

Die Combined Joint European Exercise war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Der große Aufwand, der an allen teilnehmenden Akademien betrieben wurde, hat sich in jedem Fall gelohnt. Die Führungsakademie der Bundeswehr freut sich darauf, auch im nächsten Jahr wieder einer der Ausrichter dieser operativen Planübung für angehende General- und Admiralstabsoffiziere aus Deutschland und dessen vier CJEX-Partnernationen zu sein.

 

                                                                                          Hier gelangen Sie zu Teil (1)